Welche Art von Milchpumpe sollte ich auswählen?

 

Was die Funktionsweise von Milchpumpen betrifft,  gibt es drei wesentliche Entscheidungen, die getroffen werden müssen. Diese Unterschiede zu verstehen, ist hilfreich zur Entscheidung, welche Anforderungen an eine Milchpumpe bestehen.

  • Manuelle oder elektrische Pumpe?
    Manuelle Milchpumpen sind günstiger als elektrische Modelle, leise und praktisch für gelegentliches Abpumpen. Doch wenn sie häufiger eingesetzt werden, kann ihre Anwendung anstrengend sein, denn der Griff muss fortwährend gepumpt werden, um das Vakuum zu erzeugen. Elektrische Milchpumpen sind einfacher und bequemer im Gebrauch, da der Motor die Pumpen in Betrieb hält.

    Die 2-Phase-Expression-Technologie ahmt den natürlichen Saugrhythmus eines Babys nach, dazu empfehlen wir die Medela Milchpume oder die Avent Milchpumpe. Zu Beginn jeder Stillmahlzeit saugt ein Baby kurz und schnell, um den Milchspendereflex auszulösen. Sobald die Milch zu fließen beginnt, saugt es langsamer und stärker, um bei jedem Schluck so viel Milch wie möglich zu trinken. 

    Praktischerweise können alle elektrischen Milchpumpen von Medela auch mit Batterien betrieben werden, entweder mit wiederaufladbaren Akkus oder mit gewöhnlichen AA-Batterien.

  • Einseitig oder beidseitig Abpumpen?
    Eine elektrische Milchpumpe zum einseitigen Abpumpen eignet sich hervorragend, wenn nur gelegentlich abpumpt wird. Eine Doppelmilchpumpe (die Milch aus beiden Brüsten gleichzeitig abpumpt) ist praktischer, wenn regelmäßig abpumpt wird – ob aus medizinischen Gründen oder weil die Mutter in den Beruf zurückkehrt.

    Beim beidseitigen Abpumpen ist der Prozess nicht nur doppelt so schnell abgeschlossen, sondern es werden auch durchschnittlich rund 20 Prozent mehr Milch abgepumpt als beim einzelnen Abpumpen jeder Brust nacheinander. Dadurch ist eine Doppelmilchpumpe eine gute Wahl für vielbeschäftigte Mütter. Außerdem hat die Milch, die beim beidseitigen Abpumpen gewonnen wird, einen höheren Fett- und Kaloriengehalt.


     

Milchpumpe kaufen oder mieten?

Die erste Bekanntschaft mit einer Milchpumpe machen die meisten Mütter direkt nach der Geburt im Krankenhaus. Sie hilft zum Beispiel dabei die Milchproduktion anzukurbeln, wenn das Baby noch etwas zu müde zum Saugen ist. Die bekannteste Milchpumpe in deutschen Geburtskliniken ist die Milchpumpe Symphony von Medela. Aber was ist nach der Entlassung? Soll eine Milchpumpe gleich gekauft werden – oder reicht es, eine Milchpumpe zu mieten? Es muss klar sein, was gewollt ist und wofür sie gebraucht wird.

Diese vier Fragen sind für die Entscheidung sehr wichtig:

  1. Wie viel Geld möchte ich ausgeben?

  2. Wie oft nutze ich die Milchpumpe?

  3. Stille ich einen Säugling oder habe ich Mehrlinge?

  4. Möchte ich noch weitere Kinder?

Nach diesen Fragen, kann entschieden werden, ob das Kaufen oder das Mieten günstiger ist und was sich eher lohnt. Wir verfügen über das Know-How und langjährige Erfahrung im Umgang mit Milchpumpen. Bitte sprechen Sie uns an.